Tagebuch von den Sommerpurzeltagen 2008 / Aigen i. Ennstal

Sonntag, 6.8.2007
-= 4. Tag , Wertung Unbekannte Kür, Siegerehrung =-


 Traumwetter ist das erste was man mit schläfrigen Augen aus dem Fenster des Hotels erkennen kann. Gemütlich frühstücken, eiliges Zusammenpacken und Auf-den-Flugplatz-hetzen sind die ersten wichtigen Tätigkeiten an diesem Tag. Flieger schnell aufbauen, alles vorbereiten und schon gehts los mit ..... Warten.
Bis wir die Unbekannte Kür starten, vergeht noch einiges an Zeit, die wir nutzen, um unsere Luxuskörper mit Anti-Insektenspray zu besprühen. Leider hilft der Spray nur kurz, und es sind letzenendes halt doch sehr viele Bremsen bei einer deftigen Schlägerei ums Leben gekommen. Einen Tip kann man auf jeden Fall jedem Leser dieses Tagebuchs mitgeben: Es hilft definitiv wenn man sich mit 30-er Nivea Sonnenmilch ordentlich eincremt. Offensichtlich riecht man danach nicht mehr nach Mensch, und die Viecher fliegen einfach an einem vorbei - ein nicht eingecremtes Ofper suchend. Einige Zeit später gehts wie gewohnt los mit den Halbakrobaten, welche in ruhiger Luft teils absolute Klasseprogramme hervorbringen. Sehr nennenswert ist hier wohl die Leistung von Armin, der sich nur ganz wenig Schwächen ansehen läßt und sich im Vergleich zu den letzten Tagen immens gesteigert hat.
Auch die beiden Vollakrobaten (Koni ist leider immer noch von seiner Grippe stark beeinträchtigt, an eine Teilnahme ist leider nicht mehr zu denken) malen Ihre Figuren gegen das Blau des Himmels. Ziemlich rasch ist dieser letzte Durchgang beendet, und die Schiedsrichter lassen auf das Ergebnis - Dank der tatkräftigen Unterstützung von Bettina - nicht lange warten. Schnell noch Punktechecken ob alles paßt und dann Fliegereinräumen. Einige Zeit später finden wir uns dann alle im Hangar der FSG Grimming zusammen, um die Siegerehrung vorzunehmen. Die Sieger werden geehrt, den Sponsoren, Punkterichtern und den vielen fleißigen Helfern beim FSG wirde gedankt und die Pokale und Urkunden wechseln ihre Besitzer. Bilder dazu gibts hier!

Das für die Spinning Hawks erfreuliche Endergebnis sieht nun nach dem letzten Durchgang so aus:

Vollakro:
1. Roithner Ewald, Swift, Spinning Hawks, (10724.3 Punkte)
2. Mayr Siggi, Swift, FSZ Tirol, (9527.1 Punkte)

Halbakro:
1. Stangl Gabriel, FOX, Spinning Hawks (8733.2 Punkte)
2. Fischer Armin,FOX, FSZ Tirol (7931.5 Punkte)
3. Stitz Bernhard, FOX, FSZ Tirol (7853.2 Punkte)
4. Haider Andreas, B4, FSG Grimming (7684.9 Punkte)
5. Otruba Wolfgang, FOX, Alpe Adria Aerobatics (7326.3 Punkte)

Zusammenfassend muß man sagen, daß es sehr erfreulich ist, neue Gesichter unter den Teilnehmern zu haben. Wissen, Training und vorallem die unschätzbare Wettbewerbserfahrung mitzunehmen war das Ziel dieses Bewerbes. Heute ist der Bewerb zu Ende und man kann mit gutem Gewissen sagen, daß dieses Ziel zu 100% erreicht wurde und jeder Teilnehmer vieles mitgenommen hat.

So, nun ist diese Berichterstattung zu Ende, und es verbleibt uns nur noch zu sagen:

Pfiatt aing aus Aigen im Ennstal!

Ewald, Johannes, Gabriel
waren diesmal die Verfasser dieses Kapitels unseres inzwischen bewährten Tagebuchs.

 -= ENDE =-



Samstag, 5.8.2007
-= 3. Tag , Wertung Kür, 2. Bekannte Pflicht, 3. Unbekannte Pflicht =-


Fast pünktlich um 0900 treffen wir uns gesammelt zum Briefing, das schöne Wetter hat uns zeitig am Morgen aufgeweckt. Das ist aber auch nötig, denn heute stehen drei Durchgänge auf dem Programm - Die Kür, 2. und 3. Unbekannte sind von den Piloten zu absolvieren (wobei für viele die Kür wie üblich auch eine Unbekannte ist...).
Gezeichnet vom letzten Abendmahl (es handelte sich um ein frisches, ganz knuspriges Friteusenschnitzerl mit .... TUNKE, jeglicher Kommentar erübrigt sich) mit unserem braven Schefschiedsrichter (der Piefke...der so genannt werden wollte ...) zeichnen die Halbakrobaten und unsere beiden Vollakros (Koni ist immer noch krank) die unterschiedlichsten Figuren in den Himmel (wobei manche hier neu erfunden werden, z.B. beginnt Wolfgang sein Programm gleich mit Eintrudeln statt Einwinken). Der kräftige Nord-Westwind ist uns erhalten geblieben, alle Teilnehmer werden wohl zu echten Windakrobaten. Sonst wechseln Wolken und Sonnenschein wie wir das Gewand. Gegen die lästigen Mini-Bremsen haben wir ein böses Mittel gefunden, welches uns das Leben im Grün des Flugplatzes wesentlich angenehmer macht. Die Punkterichter Manfred, Hugo, Peter und Steff arbeiten sehr brav, und der Wettbewerbsleiter hat heute von Bettina eine wirklich sehr tatkräftige Unterstützung für die lästigen Büroarbeiten bekommen. Worauf er ab sofort Holidayfeeling verbreitet und sehr entspannt aussieht. Vielleicht bringt uns das ja doch noch ein paar gute Bewertungen ;-) Bilder zu diesem Tag gibts hier!

Nach den 3 Wertungsflügen sieht es im Gesamtklassement wie folgt aus:

Vollakro:
1. Roithner Ewald, Spinning Hawks
2. Mayr Siggi, FSZ Tirol

Halbakro:
1. Stangl Gabriel, Spinning Hawks
2. Stitz Bernhard, FSZ Tirol
3. Fischer Armin, FSZ Tirol
4. Haider Andreas, FSG Grimming
5. Otruba Wolfgang, Alpe Adria Aerobatics